Aktuelles

Sassnitz-Mukran, 03. Mai 2018 - Die dänische Reederei Molslinjen übernimmt ab September 2018 die Fährverbindung Mukran – Rønne. Im Rahmen des 6. Rail & Shipping Summit im Mukran Port präsentierte das Unternehmen seine Pläne für die beliebte Route zwischen Deutschland und Dänemark. Mit einem zweiten Fährschiff wird es einen erweiterten Fahrplan mit ganzjährigen Überfahrten geben. Perspektivisch soll das Passagieraufkommen auf der Relation verdoppelt werden. Der Bau der eigens für die Route in Auftrag gegebenen neuen Fracht- und Passagierfähre mit einer Kapazität von 720 Passagieren schreitet  planmäßig voran.

Bildquelle: Molslinjen

Sassnitz-Mukran, 18. April 2018 - Nachdem die ersten 36 von 180 Flügel mit einer Länge über 70 Metern für den Offshore Windpark Arkona-Becken Südost erfolgreich umgeschlagen wurden, erreichten den Mukran Port neue Schwergewichte. Der Hafendienstleister Mukran Port Terminals (MPT) hat am Offshore Terminal Nord die ersten 6 Turmsegmenten (je ca. 130 Tonnen) im Tandemhub gelöscht.   

Sassnitz-Mukran, 22. Februar 2018 - Offshore-Logistik = Schwerlastlogistik. Für die immer größer werdenden Windenergieanlagen (WEA) mit ihren Bauelementen, zu denen unter anderem Transition Pieces, Rotorblätter oder Turmsegmente zählen, bedarf es einer leistungsfähigen Hafeninfrastruktur. Aus diesem Grund werden im Mukran Port zwei Liegeplätze für ihren Einsatz beim Aufbau des Windparks „Arkona-Becken Südost“ mit neuen Schwerlastplatten ertüchtigt. Das von E.ON finanzierte und KMT Port aus Hamburg geplante Projekt wird für den Auftraggeber Fährhafen Sassnitz GmbH durch Colcrete – von Essen realisiert. Sowohl der Umbau einer bisherigen RoRo-Rampe auf Liegeplatz 7a, der schon begonnen wurde, als auch der zeitnah startende Neubau einer solchen Fläche auf Liegeplatz 10 werden es künftig ermöglichen, WEA mit Dimensionen jenseits von 7 MW am Mukran Port umzuschlagen.

 

 

Sassnitz-Mukran, 22. Dezember 2017 - Weihnachten ist jedes Jahr wieder die Zeit der Barmherzigkeit. In diesem Geist handelten auch die Mitarbeiter des Arkona-Construction-Teams, die über den Mukran Port in den kommenden Monaten ein Windpark vor der Küsten Rügens aufbauen werden. Für die 2016 am Hafenstandort gegründete Seemannsmission wurden bei der Weihnachtsfeier 175 Euro gespendet. Dieses Geld wird an den Festtagen dazu beitragen, die aufopferungsvolle Arbeit der Mission zu unterstützen.

Sassnitz-Mukran, 5. Dezember 2017 - am 4. Dezember 2017 übergab Infrastrukturminister Christian Pegel bei der offiziellen Freigabe von Gleis 66 einen Zuwendungsbescheid in Höhe von fast einer Million Euro. Mit der Gleiserweiterung bis an die Kaikante ist es möglich, Güter künftig ohne weiteres Umladen von Zügen auf Schiffe und umgekehrt zu verbringen. Mit diesem Infrastrukturausbau festigt der Mukran Port seine Position als einer der wichtigsten Universalhäfen im Ostseeraum.

Sassnitz-Mukran, 1. November 2017 - Alle 70 Windenergieanlagen im Offshore-Windpark „Wikinger“ des Energieversorgers Iberdrola, die vom Mukran Port aus installiert wurden, stehen nun einsatzbereit auf hoher See. Nach der noch zu realisierenden Inbetriebnahme kann „Wikinger“ bis zu 20 Prozent des Energiebedarfs von Mecklenburg-Vorpommern mit sauberem Strom decken. Betrieb und Wartung des Windparks werden für die kommenden 25 Jahre aus dem Iberdrola-Betriebsgebäude im Mukran Port gesteuert.

Sassnitz-Mukran, 2. Oktober 2017 - Insgesamt 76 Kilometer Kabel für ein aktuelles Offshore-Windparkprojekt sind auf dem Weg in den Mukran Port. Von Ende September bis Dezember 2017 erreichen in fünf Zügen zwischen 9,4 und 23 Kilometer Kabel mit Gewichten zwischen 510 und 580 Tonnen den Hafen. Über das neue Gleis 66 werden die Kabel von der Hafenbahn Baltic Port Rail Mukran (BPRM) bis zur Kaikante gebracht und dort gelagert, bevor sie später vom Verlegeschiff aufgenommen werden.

Sassnitz-Mukran, 27. September 2017 - Die Installation der letzten Windkraftanlagen (WEA) im Offshore-Windpark „Wikinger“ von Iberdrola steht vor ihrem Abschluss, da beginnt aus dem Mukran Port heraus bereits die Errichtung eines neuen Projektes. Der Energieversorger E.ON will bis 2019 vor Rügen den Windpark „Arkona“ mit seinen 60 Anlagen der Sechs-Megawatt-Klasse realisieren. 385 Megawatt soll das 1,2 Milliarden Euro teure Vorhaben, dessen Start in einer Feierstunde im Hafen offiziell eingeläutet wurde, dann an Stromleistung erbringen. Die dafür benötigten WEA-Komponenten, die zum Teil schon seit Sommer dieses Jahres im Hafengelände zwischenlagern, werden über den Mukran Port und dessen Kaikanten künftig in Richtung Baufeld verschifft.

Sassnitz-Mukran, 05. September 2017 - Die Deutsche Bogenn, Hersteller hochwertiger Kunststoffrohre, möchte bis Jahresende in ihrem Werk im Mukran Port mit der Testphase für die Rohrproduktion beginnen. Das Unternehmen, das sich 2016 im Gewerbegebiet Südstraße angesiedelt hat, installiert zurzeit seinen Maschinenpark. Nach erfolgreicher Testphase will die Deutsche Bogenn ab 2018 für seine Auftraggeber Rohre, unter anderem für Infrastrukturprojekte, in Serie produzieren.

Sassnitz-Mukran, 29. August 2017 - Vertreter des Mukran Port empfingen Ende vergangener Woche die Delegation eines großen chinesischen Wirtschaftsunternehmens. Schwerpunkte des zweitägigen Besuchs waren die einzigartige Infrastruktur des Hafen- und Industriestandortes sowie zukünftige Kooperationsmöglichkeiten. Im Rahmen des Treffens wurde ein Memorandum of Understanding unterzeichnet, auf dessen Grundlage beide Seiten bei der Logistik der „Neuen Seidenstraße“ und gegebenenfalls bei industriellen Großprojekten sowie der Hafenentwicklung zusammenarbeiten wollen.

Sassnitz-Mukran, 22. August 2017 - Der Mukran Port ist einer der wichtigsten Standorte für die Offshore-Branche in der Ostsee. So lautete die einhellige Meinung beim 5. Offshore Summit, die rund 100 hochrangigen Vertreter der Energiebranche, Politik sowie aus Verbänden im Passagierterminal des Hafens zusammenführte. Im Rahmen des Offshore Summits unterzeichnete der Mukran Port mit dem spanischen Energiekonzern Iberdrola einen Vertrag über die langfristige Nutzung des Hafens für den Betrieb seines Windparks „Wikinger“. Im Anschluss an die Konferenz wurde die mittlerweile traditionelle Ausstellung zum Thema „Faszination Offshore-Wind“ eröffnet. Unternehmen der Branche präsentierten ihre Projekte und beantworteten die Fragen der zahlreichen Besucher. Großer Beliebtheit erfreuten sich die angebotenen Führungen zu Land und Wasser, bei denen unter anderem die Betriebsgebäude von Iberdrola und E.ON besichtigt werden konnten.

Sassnitz-Mukran, 14. August 2017 - Erneut hat ein Kreuzfahrtschiff im Mukran Port festgemacht. Die „Astor“ legte von Kiel aus kommend auf ihrer Reise einen Zwischenstopp auf Deutschlands größter und beliebtester Ferieninsel ein. Neben den Attraktionen auf Rügen wie den berühmten Kreidefelsen stand für die 462 Passagiere auch ein Ausflug in die nahegelegene Hansestadt Stralsund auf dem Programm.

Sassnitz-Mukran, 9. August 2017 - Zum Ausklang der Kalenderwoche 33 wird die Erzeugung von Windstrom auf hoher See im Mukran Port im Fokus stehen. Eine Vielzahl von Unternehmen wird am 18. und 19. August in der 4. Etage des Passagierterminals im Hafen Mukran ihr Offshore-Engagement der interessierten Öffentlichkeit vorstellen. Neben einer Ausstellung zum Thema Windkraft runden Betriebsbesichtigungen, Hafentouren mit dem Schiff sowie Angebote der Kinderunterhaltung das bunte Programm an diesen beiden Tagen ab.

Sassnitz-Mukran, 7. August 2017 - Seit mehr als zwei Jahrzehnten bildet der Mukran Port jungen Menschen für ihren beruflichen Weg aus. Auch 2017 starteten fünf junge Menschen ihre Lehre im östlichsten Tiefwasserhafen Deutschlands. Vier Berufsanfänger werden im Ausbildungsberuf Kauffrau/-mann für Büromanagement geschult und einer startet seine Lehrstelle als künftiger Hafenlogistiker. Für diesen Ausbildungsberuf bietet das Unternehmen in diesem Ausbildungsjahr noch einen weiteren Platz an, den der Mukran Port mit einem motivierten Schulabgänger aus der Region besetzen möchte.

Sassnitz-Mukran, 31. Juli 2017 - Knapp viereinhalb Millionen Euro stehen im Mukran Port insgesamt für die Errichtung eines neuen Wellenbrechers und die Verlängerung der bestehenden Schüttsteinmole zur Verfügung. Der für Infrastrukturmaßnahmen in Mecklenburg-Vorpommern zuständige Minister, Christian Pegel, übergab Mitte der Woche den Landes- und Bundesmittel enthaltenen Förderbescheid über fast vier Millionen Euro, der den Hauptteil der Investition ausmacht, an die Verantwortlichen der Fährhafen Sassnitz GmbH. Ebenfalls wird das Geld für die Installation von Dalben eingesetzt, die als Markierung für den Schiffsverkehr im Hafenbecken dienen.

Sassnitz-Mukran, 28. Juli 2017 - Am Freitag lief die „Silver Cloud“, aus Danzig kommend, erstmals den Mukran Port an. 296 Passagiere des Kreuzfahrtschiffes der Luxusklasse verbrachten ihren Aufenthalt an Land und besuchten dabei Sehenswürdigkeiten der Region. Darunter waren die zum UNESCO-Welterbe gehörenden Altstadt von Stralsund und die schönsten Badeorte Rügens. Noch am  Abend setzten das Schiff und seine Passagiere mit der Weiterreise nach Kopenhagen ihre Kreuzfahrt durch die Ostsee fort.

Sassnitz-Mukran, 27. Juli 2017 - Um das Projekt- und Schwerlastgeschäft im Mukran Port weiter ausbauen zu können, wurde unter Einbeziehung regionaler Unternehmen der neue Liegeplatz 10 realisiert. Am 26. Juli wurde die neue Infrastruktur in Anwesenheit von Mecklenburg-Vorpommerns Energieminister Christian Pegel offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Der neue Liegeplatz, der über einer Schwerlastplatte verfügt, ist insbesondere für Aktivitäten der Offshore-Windindustrie sowie jegliches Geschäft mit schwerer Projektladung vorgesehen.

Sassnitz-Mukran, 26. Juli 2017 - Bis zu 144 Tonnen kann der Krantyp LHM 550 von Liebherr tragen. Ein solches Modell, das über eine maximale Ausladung von 54 Metern verfügt, wurde am 21. Juli nach seiner Anlieferung im Mukran Port an der Kaikante aufgestellt. Der Kran, der selbst 439 Tonnen wiegt, wird im Hafen für laufende Schwerlastprojekte eingesetzt.

Sassnitz-Mukran, 24. Juli 2017 - Insgesamt 72 sogenannter Betonmatratzen haben an Bord des MS "Filia Nettie“ den Mukran Port erreicht. Die Matratzen – jede mit einem Gewicht von über 9 Tonnen – werden nach kurzer Zwischenlagerung von der „DSV Constructor“ an Bord genommen und als Abdeckung einer Kabelanbindung für den Offshore-Windpark „Wikinger“ in der Ostsee verlegt. Für die Entladung der Matratzen an Liegeplatz 9 war Mukran Port Terminals verantwortlich.

Sassnitz-Mukran, 21. Juli 2017 - Die ersten Komponenten für den Offshore-Windpark „Arkona Becken“ von E.ON haben den Mukran Port erreicht. Die quietschgelben, bis zu 16 Meter hohen, im Durchmesser 8 Meter breiten und 300 Tonnen schweren Transition Pieces (TP) werden auf dem Nord Terminal zwischengelagert. Sie dienen später als Übergangsstück zwischen Rammpfahl (Monopile) und dem Turm der Offshore-Windenergieanlage. Insgesamt erreichen 60 TP in den nächsten Monaten aus dem dänischen Aalborg kommend den Hafen.